Wie wirkt Cialis am besten?

Wie wirkt Cialis am besten?
Antwort

Cialis und andere medizinische Präparate gegen Erektionsstörungen wirken am besten, wenn sie richtig eingenommen werden. Halten Sie sich also immer an die Anweisungen vom Arzt. Nach der Einnahme des Präparates dauert ca. 60 Minuten, bis die Wirkung eintritt. Es wirkt dann ein bis zwei Stunden.

Wirkung von Cialis

 

Nach zwei Stunden lässt die Wirksamkeit spürbar nach, allerdings dauert es bis zu 36 Stunden, wenn es Ihren Mechanismus verlassen hat. Natürlich kann es auch schneller Ihren Körper verlassen. Die Wirkungsdauer von Cialis hängt auch noch mit weiteren Faktoren zusammen: Haben Sie Bluthochdruck oder eine Herzerkrankung und müssen zusätzlich Medikamente einnehmen, die die Wirksamkeit von ED-Medikamenten beeinflusst. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Hausarzt über alle Präparate informieren und ob Sie bereits Erfahrungen mit dem Medikament gesammelt haben.
Wichtig: Nehmen Sie das Medikament niemals mit einer sehr großen Mahlzeit ein, da so die Wirkung verfälscht werden kann. Außerdem wird hierbei mehr Blut in den Magen und Darmtrakt gepumpt. Der Blutfluss zum Penis wird also noch geringer und Sie haben es noch schwerer, eine Erektion zu bekommen.

Wirkung
Infos

Informationen über das Mittel

Cialis ist auch unter dem Namen Tadalafil bekannt. Das Medikament wird in die Reihe der PDE-Hemmer eingeordnet. PDE steht für Phosphodiesterase. Cialis und andere Medikamente dieser Reihe sind speziell für Männer, die Erektionsstörungen (erektile Dysfunktion) haben. Cialis steigert den Blutfluss im männlichen Geschlechtsorgan und verstärkt do die erektile Reaktion. Neben Cialis gibt es noch Levitra bzw. Vardenafil und Viagra bzw. Sildenafil.

Welchen Wirkstoff enthält dieses Mittel?


Cialis enthält den Wirkstoff Tadalafil. Das Medikament ist nicht für die männliche Erektion selbst verantwortlich. Cialis ist nur dann wirksam, wenn ein Mann geistig sexuell erregt ist. Um die Wirksamkeit von Cialis zu erläutern, müssen Sie Einzelheiten zur männlichen Erektion kennen.
Wenn ein Mann sexuell stimuliert wird, dann wird durch das menschliche Nervensystem Stickstoffmonoxid im Penis freigesetzt. Dieses freigesetzte Stickstoffmonoxid stimuliert cGMP. CGMP steht für cyclisches Guanosinmonophosphat. Es wirkt entspannend und glättend für unsere Muskelzellen. Auf diese Weise werden die Adern im Genitalbereich geweitet und der Blutfluss erhöht. Weiterhin kann sich das erektile Gewebe durch einen erhöhten cGMP-Spiegel mit mehr Blut füllen. Das Medikament hilft uns also dabei, unseren cGMP-Spiegel aufrechtzuhalten und unsere Muskeln so zu entspannen. Die Erektion wird von unserem Gehirn gesteuert. Wenn unser Gehirn nicht sexuell erregt ist, dann wird kein Stickstoffmonoxid produziert und eine Erektion ist nur schwer möglich.

Kamagra Tabletten günstig
Vorteile von Cialis

Vorteile Von Cialis

Behandlet die erektile Dysfunktion

Cialis wird zur Behandlung von Erektionsstörungen (ED: erektiler Dysfunktion) angewendet. Es erhöht die Durchblutung des Penis nach sexueller Stimulation und ermöglicht Männern, eine Erektion hart genug für Sex zu halten.

Behandlung von Prostatahyperplasie

Das Medikament wird auch zur Behandlung der Anzeichen und Symptome einer gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) angewendet.

Sie müssen nicht plannen

Das Medikament ist als Tablette mit geringerer Stärke erhältlich, die täglich eingenommen werden kann, sodass kein Sex mehr geplant werden muss. Die Wirkung beträgt 36 Stunden.

Spontan

Ein weiterer Vorteil von Cialis und insbesondere von Cialis Daily besteht darin, dass der Benutzer spontan sein kann. Sobald sie sexuell stimuliert sind, können sie loslegen.

Verschiedene Menge des Wirkstoffes

Wirksamkeit von Cialis: Es gibt zwei Dosen (10 und 20 mg).

Dosierung

Cialis ist in zwei Dosierungen erhältlich: 10 mg und 20 mg. In manchen Fällen reicht sogar eine geringere Dosis für eine optimale Erektion beim Mann. Es ist auch möglich, dass Sie Ihre Medikation anpassen müssen, wenn Sie andere Arzneimittel oder Medikamente einnehmen. Es bleibt die Entscheidung Ihres Arztes, welche Dosierung die richtige für Sie und Ihre Bedürfnisse ist. Der Arzt berücksichtigt bei dieser Entscheidung nicht nur Ihre Medikamente, sondern die Schwere der erektilen Dysfunktion und Ihr Alter. Cialis wirkt möglicherweise aus verschiedenen Gründen bei der Ersteinnahme nicht. Viele Mediziner raten dazu, die vorgeschriebene und mit dem Arzt vereinbarte Dosis einzunehmen, bis Sie das Medikament absetzen und etwas anderes versuchen.

Dosierung
nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Cialis sind im Allgemeinen mild. Die häufigsten Nebenwirkungen von Cialis sind Kopfschmerzen, Gesichtsrötung und selten Rückenschmerzen. Das Medikament interagiert mit vielen Medikamenten. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hausarzt über alle Ihre Medikamente informieren. Besonders Bluthochdruck- oder Herzkreislauf-Medikamente können sehr leicht mit ED-Präparaten interagieren und Nebenwirkungen verursachen.

Fazit

Cialis (Tadalafil) ist ein orales Arzneimittel zur Behandlung von Impotenz und gutartiger Prostatahyperplasie (BPH). Sie gehören zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Phosphodiesterase-5 (PDE5) -Hemmer bezeichnet werden. Es ist ein relativ leichtes Mittel, das eine lange Wirkungsdauer besitzt. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt über andere Medikamente informieren (Bluthochdruck oder Herzpräparate).

Fazit

Ein Tipp zum Schluss

Training für Potenz ist auch eine günstige Variante der Behandlung von Potenzbeschwerden.
Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.